09. März 2021: Vision für eine Gesellschaft in 30 Jahren

Der deutsche Historiker und Philosoph Philipp Blom hat 2019 ein lesenswertes Buch geschrieben: “Was auf dem Spiel steht?”  Darin analysiert er in Analogie zu den Kritikern der Aufklärung die entstandene politisch-ökonomische und soziale Situation der westlichen Gesellschaften noch vor der Pandemie – er sieht unsere freiheitliche und auf das Individuum bezogene westliche Gesellschaft in Gefahr. Seine Analysen regen an zum Nachdenken. Sein Narrativ der von ihm im Kapitel “Die Zahnfee der Geschichte” beschriebenen Gesellschaft in einer nicht allzu fernen Zukunft macht Hoffnung, Sie ist deutlich anders als heute – eindrücklich beschrieben. Es ist keine Prognose, eher eine Re-Gnose (wie es ein anderer deutscher Zukunftsforscher, Matthias Horx wohl bezeichnen würde) – eine Beschreibung, wie sich der Autor eine nachhaltige Gesellschaft im späteren 21. Jahrhundert erhofft. Ich finde, dieses Buch ist für uns ehemalige “Prognostiker” absolut lesenswert. (cw)